Gerald Karnel -1.Bass



Als Kind startete Gerald mit seinem Vater, Cousine Gaby und Cousin Harry seine ersten gesanglichen Versuche, und schon in der Volksschule wurde das Talent des Sängers erkannt und gefördert. Er musste seinen Mitschülern Lieder einlernen und dazu die zweite Stimme singen. Um seine musikalischen Fähigkeiten entsprechend zu fördern und zu schärfen, nahm der interessierte Jüngling auch jahrelangen Klavierunterricht. Es ist also nicht verwunderlich, dass Gerald nicht nur schnell und perfekt vom Blatt singen, sondern auch am Klavier korepitieren kann.
Im Peraugymnasium Villach entlarvte Johanna Wedenig, seine engagierte Musiklehrerin, unter den glockenhellen Stimmen Gerald als kommenden Bassisten und nach etwas Widerwillen erkannte er bald den Reiz der tiefen Stimmlagen. Nicht nur im Oberstufenmännerchor, sondern auch beim „A capella Chor Villach“, in den ihn der bekannte Musikprofessor Helmut Wulz integrierte, sorgte er bis zur Matura für die tiefen Töne.
Während des Studiums der Technischen Mathematik an der Universität Graz war er Bassist beim Studentenchor „pro musica graz“ und auch Gründungsmitglied des „Studentenquartetts Villach“, in dem damals mit Herwig Wiener, Hanno Benke und Gerd Kenda auch heute noch aktive, mit dem Gesang verbundene Freunde standen.
Nachdem er eine Stelle als Assistent an der Technischen Universität bekam, zog Gerald für sieben Jahre nach Wien. Wie viele Chöre er während dieser Zeit unterstützte, weiß nicht einmal der sehr analytische und blendende Rechner, aber Ensembles wie der „Concentus Vocalis“ unter Herbert Böck, der „Hugo Distler Chor“ unter Alois Glassner und der „Arnold Schönberg Chor“ stellen das Elitärste in der österreichischen Gesangsszene dar!  
Der immer wieder gefragte Solist diverser Konzerte und Aufführungen von Messen ließ seine Stimme unter anderem von Lydia Vierlinger und Ellen Freydis Martin optimieren, als Teilnehmer an Vokalwochen in Wolfsberg und St. Paul unter Leitung von Johannes Prinz traf er die besten Chorsänger Österreichs.
Als sich Gerald 1994 den „5 Gailtalern“ anschloss, wusste er sofort, wie er nicht nur stimmlich der Gruppe neuen Esprit verleihen konnte, er schneiderte uns fortan auch alle Schlager und Spirituals mit seinen melodischen Sätzen auf den Leib. Erfolgreich hat er uns radebrecherische Wortspielereien und gewagte musikalische Manöver nahezu aufgezwungen.
Selbst die Vögel schlafen noch, wenn Gerald frühmorgens als Verwaltungsbediensteter ins LKH Villach kommt. Der notorische Frühaufsteher findet seine Familie oft noch schlafend vor, wenn er bereits von einer Bergtour nach Hause kommt.
In seinem schönen Haus in Serai herrscht reges Treiben, mit Gattin Waltraud gilt es die drei Kinder Anna, Matthias und Simon zu beschäftigen. Dies gelingt dem stolzen Vater und Leiter der Jugendklettergruppe des ÖAV Villach am besten an der hauseigenen Kletterwand, die alle drei Sprösslinge behände erklimmen.
Er ist ein großer Fan klassischer Musik und liebt vor allem Johann Sebastian Bach. Gerald verfügt über eine beachtliche Sammlung von CD`s aller namhaften Vokalgruppen, das „Hillard Ensemble“ und die „Real Group“ sind aber seine erklärten Favoriten.
Er liebt die Berge und wenn er einmal keine Zeit für Touren hat, wünscht er sich wenigstens ausreichenden Bestand von Kletterwänden im Lande!