21.10.2018 Fest der Stimmen, Graz, Stefaniensaal
Geschrieben von: Klaus   

Zum 6.(!) Mal haben uns die "Chöre der Kärntner in Graz", die mitterweile aus drei Ensembles formiert werden, in den prachtvollen Stefaniensaal geladen! Wir treffen uns schon zu Mittag, um beim Feistritzer Altentag, der in der Post gefeiert wird, ein Ständchen zu bringen. Die Gemeinde mit Bürgermeister Dieter Mörtl an der Spitze hatte immer ein offenes Ohr für uns und untertützte uns, wenn immer es notwendig war.

Gerald hat sich diesmal bereit erklärt, die lange Fahrt in Angriff zu nehmen und um ihn nicht in seiner Konzentration zu stören, sitze ich diesmal vorne, die drei "Alten" haben wir auf die Rücksitze verbannt, Gesprächsstoff besteht im Fond wohl bis Marokko, zurück und vier Häuser weiter.

Wir kommen zeitig in Graz an und freuen uns wirklich, noch einmal im ehrwürdigen Stefaniensaal zu singen. Die Kärntner haben ja ein Wunschkonzert ausgerufen und ausschließlich heimische Weisen wurden vom Publikum favorisiert. Der stimmgewaltige Chor wird sowohl von Nikola Gschwendner als auch Stefan Gruber durch ein abwechslungsreiches Programm geführt. Als Gäste spielten auch die "4 Buam" auf! Die jungen Männer geben auf der Steirischen, Gitarre bzw. Hackbrett, Kontrabass und Flügelhorn ganz fein, flott, aber auch walzermäßig wunderbare Melodien zum Besten, ein echter Ohrenschmaus!

Wie immer pointiert, höchst anspruchsvoll und launig führte unser lieber Freund, Hans Mosser, das zahlreich erschienene Publikum durch den Abend. Es war schon etwas peinlich, wie sehr er den alten Herren von den 5 Gailtalern den Bauch pinselte, aber wir wissen, daß er uns schätzt und mag und erfreuen uns letztlich doch am Lob eines Berufenen. Es wurde uns unverhältnismäßig viel Zeit für unsere Vorträge eingeräumt, wir waren an diesem Abend meiner Meinung nach auch recht gut disponiert und konnten hoffentlich nur Gutes zur "Erbschleichersendung" (Zitat Hans) beitragen.

Ein herrliches Wienerschnitzel in der Herzl Weinstuben, Schauplatz unzähliger, kaum mehr erinnerlicher Orgien während der Studienzeit, rundet einen wieder einmal einen unvergeßlichen Abend in Graz ab. In bewundernswerter Art und Weise, das kontinuierliche Gemurmel im Fond ignorierend, bringt uns Gerald wieder sicher nach Hause, ein herzliches Dankeschön an die lieben Veranstalter und den unbeirrbaren Kutscher!